Glaube ohne Führung?

Glaube

Die Vereinigten Staaten von Amerika feiern jedes Jahr am 4. Juli ihre Unabhängigkeit von Großbritannien. Unabhängigkeit kann im nationalen Sinne eine gute Sache sein. Wenn es um das christliche Leben geht, möchte Gott jedoch nicht, dass wir unabhängig sind.

Selbständiges Leben ist kein Christentum, sondern eine vom Menschen geschaffene, teufelsinduzierte Karikatur des Christentums.

Ich habe einen Vorfahren, der die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet hat. Ich hoffe, er war nicht unabhängig von Jesus, da er der einzige Geistliche war, der die Erklärung unterschrieb.

Leider haben jedoch viele Christen ihre persönliche Unabhängigkeitserklärung von Jesus unterschrieben. Ihr unabhängiges Leben ist keine freudige Existenz.

Eine der wichtigsten Lektionen der Evangelien ist die Abhängigkeit. Jesus war völlig abhängig von seinem Vater Gott. Und Jesus möchte, dass wir von Ihm abhängig sind.

Wenn Menschen unseren Namen Freedom Church of God hören, fragen sie oft, ob wir mit anderen Kirchen Gottes verbunden sind. Ich antworte oft mit den Worten: „Wir sind unabhängig von jeder anderen Wesenheit – außer Jesus.“ Wir sind von Ihm und Seinem Wort und dem Heiligen Geist abhängig, um unsere Lehre zu bestimmen und unsere Aktivitäten zu steuern.

Vielleicht lässt sich die tragische Unabhängigkeit, die heute in der Kirche weit verbreitet ist, besser beschreiben, indem man sich die Frage stellt: Sind Sie ein schnurloser Christ?

Wir leben im Zeitalter der schnurlosen Telefone und der Bluetooth-Technologie, die es uns ermöglicht, drahtlos zu sein. Diese Fortschritte ermöglichen eine bisher in unserer modernen Welt nicht gekannte Bewegungsfreiheit. Batteriebetriebene Geräte können praktisch sein, aber was passiert, wenn die Batterie leer ist und Sie nach Batterien suchen? Jesus möchte, dass wir die ganze Zeit mit Ihm verbunden sind und Minute für Minute in Ihm bleiben.

Wir leben in einer schnurlosen Gesellschaft. Bringt eine solche Situation im christlichen Leben jedoch echte Freiheit? Überhaupt nicht. Wir sind berufen, an der wahren Rebe, Jesus, festzuhalten. Unser Erretter sagte: „Ich bin der Weinstock, du bist der Zweig. Wer in mir und ich in ihm bleibt, trägt viel Frucht, denn außer mir kannst du nichts tun“ (Johannes 15: 5).

Unser Leben für Jesus leben?

Doch eines der am weitesten verbreiteten Mantras der heutigen Christenheit sagt: „Lebe für Jesus!“ Der Betrüger hat die Christen davon überzeugt, dass sie ihr Leben für Jesus leben sollen. Viele der über 9000 Lehren der Dämonen in den heutigen christlichen Kirchen sind offensichtlich falsch. Andere sind subtil in ihrer Täuschung. Dies ist eine Lehre, die sich in die Kirche eingeschlichen und unsere Lieder unterwandert hat.

In der Freedom Church of God singen wir viele der populären Lieder von modernen Gottesdienstführern. Gott hat uns jedoch gewarnt, keine falschen Worte auszusingen, die dem Wort Gottes widersprechen. Und es gibt viele!

Ein kraftvolles Lied verunreinigt seine Botschaft auf subtile Weise mit den Worten: „Ich bin frei, für dich zu leben.“ Was für eine Vermutung! Jesus sagte uns nie, wir sollten für ihn leben, als ob er schwach wäre und die Hilfe brauchte. Er ist kein impotenter Schwächling, der unsere Hilfe braucht. Er kommt, um in und durch uns zu leben. Er sagt nicht, dass er ohne uns nichts tun kann. Er sagt das Gegenteil: Ohne Ihn, der in und durch uns lebt, können wir nichts tun.

Übrigens haben wir den Text in „Du kannst in mir leben“ geändert. Und doch sind einige unserer Mitglieder in die Emotionen des Songs verstrickt. Sie singen die falschen Texte, die wir in unserem Karaoke-System zu überschreiben versuchen, während wir über den Künstler singen, der auf unserer Stereoanlage gespielt wird.

Gott ruft uns dazu auf, Ihn im Geist und in der Wahrheit anzubeten (Johannes 4:24). Trotzdem gibt es heute in unseren Liedern eine Fülle von Falschheit.

Während es wahr ist, dass Gott braucht, dass wir Sein Wort aussprechen, um Seinen Willen auf Erden zu verwirklichen, kommt diese Fähigkeit und Gnade von Ihm. Wir können nichts tun, ohne dass Seine Kraft in uns wirkt.

Satan möchte, dass wir „es beim alten College versuchen“. Das bedeutet, wir sind auf uns selbst angewiesen, hinterlassen jedoch in Zeiten schwerer Gerichtsverfahren eine Voicemail auf dem Anrufbeantworter Gottes. Viele Christen tun das alles selbst und schreien nur in Momenten der Verzweiflung zu Gott. „Was für einen Freund haben wir in Jesus“, singen wir, aber wir wollen nur mit ihm befreundet sein, wenn wir es dringend brauchen. So funktioniert das nicht. Gute Freundschaften werden im Laufe der Zeit gepflegt. In schwierigen Zeiten können wir einen Freund anrufen, zu dem wir eine Beziehung aufgebaut haben. Die meisten Christen „gehen es auf eigene Faust.“

Satan hat ungefähr 95% der christlichen Kirchen davon überzeugt, dass sie Christen ermutigen müssen, ihre eigenen Ressourcen, Fähigkeiten, Urteile und Kräfte einzusetzen, um das christliche Leben zu führen. „Leben für Jesus“ ist ein allgemeines Thema in Liedern und in der Lehre. Zu viele Gläubige sind eigenständig, in sich geschlossen und wiederaufladbar. Sie glauben mehr an sich als an Jesus. Sie vertrauen darauf, dass sie Erfolg haben, gedeihen und aufgrund ihrer eigenen Persönlichkeit und Stärke siegreich sein werden.

Unabhängigkeit ist kein tugendhaftes Streben, obwohl sie vom Menschen verherrlicht wird. Es ist eine dürftige Karikatur des christlichen Lebens – ein Leben, von dem Gott beabsichtigt, dass wir von seiner Kraft in uns leben.

An wen glauben Sie?

Sind wir schließlich durch den Glauben an uns selbst zu Jesus gekommen? Wir haben an Jesus geglaubt. Wir hatten Vertrauen in Ihn.

Paulus sagte es deutlich: „Durch Gnade bist du durch den Glauben gerettet worden, und das ist nicht die Gabe Gottes, nicht das Ergebnis deiner Werke, damit sich niemand rühme. Denn wir sind seine Arbeit, die in Christus Jesus für gute Werke geschaffen wurde und die Gott zuvor vorbereitet hatte, damit wir in ihnen wandeln konnten „(Eph. 2,8-10).

Glaube und Treue sind Teil der Frucht des Heiligen Geistes (Gal 5,22). Sie kommen von Gott, nicht von uns.

Paulus sagte: „Ich bin mit Christus gekreuzigt worden, und es ist nicht mehr ich, der lebt, sondern Christus lebt in mir. Und das Leben, das ich jetzt im Fleisch lebe, lebe ich durch den Glauben an den Sohn Gottes, der mich und mich liebte hat sich für mich hingegeben „(Gal. 2:20).

Gott sagt uns, dass wir keine Grundlage für „Umkehr von toten Werken und Glauben an Gott“ legen sollen (Hebr 6,1). Dinge im Fleisch zu tun, mit dem Glauben an dich und deine Werke, bringt tote Werke. Aber der Glaube an Gott erlaubt Jesus, seine Werke durch dich zu tun.

Warum vertraust du deinem Verstand, deinen Talenten, deinen Stärken, der Schönheit oder Form deines Körpers, deinem Charisma oder deinen Fähigkeiten, das Leben zu leben, das du durch Glauben erlangt hast?

Ist Jesus dein Leben?

Während wir die äußerste Wichtigkeit des Todes Jesu erkennen, um die Strafe für unsere Sünden zu bezahlen, vergessen viele die Wichtigkeit seines Lebens in uns. Er sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben …“ (Johannes 14: 6).

Viele Christen machen die Kirche zu ihrem Mittelpunkt. Einige betonen sogar Jesus. Die meisten Christen lassen Jesus jedoch nicht ihr Leben sein. Sie werden Jesus nicht sein Leben in ihnen leben lassen. Sie kennen ihre Identität in Ihm noch nicht.

Ihre Batterien der Selbstversorgung werden durch die Angriffe des Satans, der es liebt, die Heiligen zu zermürben, schnell zermürbt (Dan. 7:25). Satan versucht, das Leben und die Freude Jesu von uns zu nehmen und sie durch mühsame religiöse Pflichten und Rituale zu ersetzen. Viele christliche Kirchen „betreiben ihre Mitglieder zu Tode“. Sie töten ihre Freude, indem sie so viele religiöse Aktivitäten machen, dass die Mitglieder das Gefühl haben, daran teilnehmen zu müssen, um Gottes Gunst zu erlangen. Geschäftigkeit hat vielen Christen das Leben genommen.

Es steht keine Zeit zur Verfügung, um sich in Jesus auszuruhen und sein Leben, seine Freude und seinen Frieden zu empfangen. Oh ja, Satan wird es den Christen erlauben, eines schönen Tages an eine himmlische Ruhe zu glauben, aber er möchte nicht, dass sie die Ruhe in Jesus erfahren. Dann könnten sie lernen, Ihm zu erlauben, in und durch sie zu leben.

Satan liebt es, Christen in periphere Aktivitäten einzubeziehen, die ihre Zeit verschwenden und ihnen angeblich geistige Verdienste um Akzeptanz verleihen. Angst und Furcht gehen einher mit Suchtgefühlen, um die Lücke zu füllen. Gott wollte, dass Jesus das Leben seines Volkes ist, aber wenn er es nicht ist, versuchen sie, dieses leere Loch in ihrer Seele mit sündigen Zeitverschwendern von Satan zu füllen. Leerer Legalismus versucht oft, diese Lücke in der Seele zu füllen.

Gott hatte nie vor, dass wir einer alten Geschichte eine neue Wendung geben, indem wir versuchen, unser sündiges Leben in Adam zu verbessern. Er möchte ein neues Leben in Jesus haben.

Wie kannst du dich erheben, wenn du nicht begraben wurdest?

Ein Grund, warum dieses neue Leben nie wirklich beginnt, ist, dass viele Christen nicht glauben, dass die Taufe durch Untertauchen notwendig ist. Markus 16:16 sagt jedoch: „Wer geglaubt hat und getauft wurde, wird gerettet werden …“ Die Taufe ist also eine Voraussetzung, um gerettet zu werden. Das liegt daran, dass du nicht sagen kannst, dass du wirklich gerettet bist, wenn Jesus sein Leben nicht in dir lebt. Und die Wahrheit ist, dass die Annahme von Jesus nur den Samen des ewigen Lebens bringt.

Ein Samen kann auf Ihrer Theke sitzen, aber nichts wird passieren, kein Wachstum wird beginnen, bis es gepflanzt wird. Wir sind mit Jesus (in der französischen Version wird der Begriff „gepflanzt“ verwendet) in den Wassern der Taufe begraben (Röm. 6: 4), damit wir mit Jesus, der in uns lebt, in einem neuen Leben auferstehen können.

Jesus sprach von seinem Tod und von unserem Tod und Begräbnis in ihm durch die Taufe und sagte in Johannes 12,24: „… wenn ein Weizenkorn nicht in die Erde fällt und stirbt, bleibt es allein, aber wenn es stirbt , es bringt viel Frucht. “

Ein Wassermelonenkern produziert keine Wassermelone, wenn Sie einfach auf Ihrer Küchentheke sitzen. Es muss „sterben und begraben werden“, bevor der Samen sprießen und eine Wassermelone werden kann. Wenn wir Jesus annehmen, nehmen wir den Samen neuen Lebens an. Aber bis wir uns entscheiden, für uns selbst zu sterben und in der Taufe „begraben“ zu werden, können wir nicht mit dem neuen Leben Jesu in uns erzogen werden. Sobald wir unsere Identität in Jesus erkennen, wird die Taufe ein Muss. Chagag ist das hebräische Wort für Fest, und es bedeutet, im Kreis zu tanzen oder „Auferstandene“, diejenigen, die sich mit Jesus erheben, um mit ihm zu tanzen, um ihr neues Leben in Ihm zu feiern.

Kein Wunder, dass so viele Christen den unabhängigen Heimwerker-Ausgang von Gottes Autobahn genommen haben. Diese schnurlosen Christen erleben eine Niederlage – eine Erschöpfung aller Energie. Sie öffnen sich für weitere Angriffe des Satans in Form von Depressionen, Krisen in der Mitte des Lebens und einem allgemeinen Gefühl der Passivität, einer „wen kümmert das“ Haltung, die tödlich ist.

Diese Christen haben vielleicht erkannt, dass Jesus für sie gestorben ist, aber sie scheinen das „viel mehr als“ von Römer 8: 8-10 zu vergessen. Paulus zeigt uns die Wichtigkeit des Lebens Jesu in uns: „Aber Gott zeigt seine eigene Liebe zu uns, indem Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren. Viel mehr dann, nachdem wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt wurden, werden wir es sein durch ihn vor dem Zorn Gottes gerettet. Denn wenn wir als Feinde durch den Tod seines Sohnes mit Gott versöhnt wurden, werden wir durch sein Leben gerettet. “

Ohne den Tod Jesu wäre kein ewiges Leben möglich. Das Passahfest ist der erste Festtag des Jahres in Gottes Plan und das aus gutem Grund: Ohne das vergossene Blut Jesu müssten wir alle sterben und würden nie wieder leben. Es steht jedoch noch viel mehr zur Verfügung, als die Christen akzeptiert haben.

Jesus ist wieder auferstanden und möchte in und durch uns leben. Das ewige Leben ist für immer viel mehr als eine freudige Existenz. Das ewige Leben ist eine Person. Er heißt Jesus. Er ist der Inbegriff des Lebens – wirkliches Leben, reichlich vorhandenes, ewiges Leben. Ohne Ihn existiert kein Leben. Ohne ihn ist das wirkliche Leben unmöglich.

Ein kleines Lied kam zu mir, als ich diese Botschaft vorbereitete:
An diesem Tag der Unabhängigkeit
feiere ich meine Abhängigkeit von
dem, der in mir gestorben ist und lebt. Von
Jesus Christus, der mich befreit.

Vertrauen Sie auf den Arm des Fleisches?

Der heidnische König, der gegen Gottes Volk und König Hiskia auftrat, verkörperte den Weg des Todes, den Weg des Fleisches, den Weg, sich selbst zu vertrauen. Hiskia erklärte: „Bei ihm ist nur ein Arm aus Fleisch, aber bei uns ist der [Ewige] unser Gott, der uns hilft und unsere Kämpfe führt“ (II Chr. 32: 8).

Gott wird unsere Kämpfe führen – wenn wir Ihn lassen. Jesus wird in uns leben – wenn wir ihn lassen.

Habakuk sagte es mit Nachdruck: „Aber sie werden für schuldig befunden werden, deren Stärke ihr Gott ist“ (Hab 1,11). Gott wird uns schuldig machen, unser eigenes Fleisch als Gott in unserem Leben über Ihn gestellt zu haben. Er wird warten müssen, bis wir gestehen und umkehren, bevor er uns vergibt.

Gott sagt es direkt in Seinen eigenen Worten in Jeremia 17: 5-6: „Verflucht ist der Mann, der auf die Menschheit vertraut und Fleisch zu seiner Stärke macht, und dessen Herz sich vom [Ewigen] abwendet. Denn er wird wie ein Busch sein die Wüste und wird nicht sehen, wann Wohlstand kommt, sondern wird in steiniger Wüste in der Wüste leben, ein Land des Salzes ohne Bewohner. “

Um wie viel besser, Jesus in und durch uns leben zu lassen, anstatt zu versuchen, unser eigener Gott zu sein! Jeremia fährt fort: „Gesegnet ist der Mann, der auf [Jesus] vertraut und dessen Vertrauen [Jesus] ist. Denn er wird wie ein Baum sein, der vom Wasser gepflanzt wird, der seine Wurzeln durch einen Strom ausdehnt und keine Angst hat, wenn die Hitze kommt Aber seine Blätter werden grün sein, und es wird in einem Jahr der Dürre nicht ängstlich sein und nicht aufhören, Früchte zu tragen (Jer. 17: 7-8).

Der gleiche Segen wird in Psalm 1 für den Mann ausgesprochen, der nicht auf den Rat der Gottlosen hört, die Lüge, die besagt, dass Sie es aus eigener Kraft tun können. Das Gericht ist jetzt im Haus Gottes, der Gläubigen (1. Pet. 4:17), und das Gericht wird strenger, wenn wir bald in die Zeit der großen Trübsal eintreten. Die „Gottlosen werden nicht im Gericht stehen und die Sünder nicht in der Versammlung der Gerechten“ (Ps 1,5).

Was für eine Warnung für diejenigen, die das „Sündergebet“ gesprochen haben und sich weiterhin als Sünder bezeichnen, nicht als Heilige, die manchmal sündigen. Sie werden nicht bestehen, wenn die Versammlung der Gerechten in der ersten Entrückung vor Jesus steht. Sie tun Dinge aus eigener Kraft und scheitern kläglich.

Der Mann, der Jesus zu seiner Stärke macht, ist anders. Seine Schritte werden „von (Jesus) festgelegt, und er erfreut sich auf seine Weise. Wenn er fällt, wird er nicht kopfüber geschleudert, weil [Jesus] derjenige ist, der seine Hand hält“ (Ps. 37: 23-24).

Gläubige stolpern auf verschiedene Weise. Einige verehren die lokale Führung der Kirche. Einige setzen zu viel Vertrauen in ihre Hirten und Apostel und verlassen sich dann mehr als auf Jesus. Andere denken, sie wissen es immer besser als der vom Heiligen Geist geleitete Rat eines Apostels oder Pastors, und die Dinge verzögern sich in ihrem Leben, weil sie es besser wissen. Und manchmal wollen sie nicht auf Jesus warten. Manchmal gibt er sofort Antworten und Wunder. Zu anderen Zeiten lässt er uns im Glauben und in der Geduld auf sich warten. Einige Antworten dauern Monate oder Jahre, und das Warten kann müde werden. Wir können nicht daran festhalten, an Jesus zu glauben. Aber wenn er unser Leben ist, holt er uns ab, auch wenn wir stolpern.

Wenn Sie ein schnurloser Christ sind, müssen Sie jedoch versuchen, Ihre eigenen Batterien aufzuladen. Du fällst auch, aber du fällst öfter. Und du stehst nicht stärker auf. Sie werden ausgebrannt. Du wirst depressiv. Sie stolpern schlecht. Du gehst zurück, nicht vorwärts.

Erhebe dich in Jesus!

Die Getauften können den lebendigen Jesus empfangen und mit ihm in neuem Leben auferstehen. Paulus ermutigt sie, weiterhin nach den Dingen zu suchen, die Gott gefallen, denn „du bist gestorben und dein Leben ist mit Christus in Gott verborgen“ (Kol. 3: 1-3).

Wer wird mit Jesus in Herrlichkeit offenbart? Werden es diejenigen sein, die Ihn akzeptierten und Ihm nicht erlaubten, in ihnen zu leben? Nein. „Wenn Christus, der unser Leben ist, offenbart wird, dann wirst auch du mit Ihm in Herrlichkeit offenbart werden“ (Kol. 3: 4).

Wenn Jesus dein Leben ist, wirst du für immer mit ihm leben. Sie werden ein Teil seiner Braut sein, die er heiraten wird. Sie werden in der ersten, der besseren Auferstehung sein. Wenn er nicht dein Leben ist, musst du vielleicht warten und eine geringere Belohnung erhalten. Jesus möchte jetzt dein Leben sein. Er will das Beste für dich.

Steh auf und lass Jesus in und durch dich scheinen. Lass die Leute sein Licht durch deine Augen scheinen sehen. Genießen Sie das Leben, das Er in Fülle versprochen hat, indem Sie Ihn in Ihnen leben lassen.

In Gott „leben und bewegen wir uns und existieren“ (Apostelgeschichte 17:28). Dies ist zwar eine allgemeine Aussage, die für alle Lebewesen gilt, doch da Gott allen Leben gibt, sollte dieses Konzept den Gläubigen viel mehr einfallen. Wir sollten vollkommen von Jesus abhängig sein, da er auf der Erde auf seinem Vater war.

Gesamtabhängigkeit

Die Menschen sehen, was Jesus getan hat, und sie glauben, dass sie nichts tun können, was er getan hat. „Immerhin“, sagen sie, „war er Jesus.“ Aber er sagte, wir würden noch größere Werke tun, weil er kommen und durch den Heiligen Geist in uns leben würde (Johannes 14, 12). Er erwartet, dass wir völlig von ihm und dem Vater abhängig sind, so wie er völlig von dem Vater abhängig war.

Ein Grund, warum Jesus das Beispiel kleiner Kinder als Vorbild für das Reich Gottes benutzte, war ihre völlige Abhängigkeit von ihren Eltern. Diese Kleinen sehen ihre Eltern als Götter an. Sie sind bescheiden in ihrem völligen Vertrauen in ihre Eltern.

Es ist Stolz, der uns dazu bringt, uns selbst als Götter zu betrachten. Jesus sagte uns, wir sollten uns als kleine Kinder demütigen. Das Reich Gottes ist für diejenigen, die wie kleine Kinder sind und wissen, dass sie sich nicht auf sich selbst verlassen können. Sie verlassen sich immer und überall auf ihre Eltern.

Was ist mit uns? Verlassen wir uns auf uns selbst oder wissen wir wie Jesus, dass wir nichts ohne unseren Vater und ohne Jesus tun können? Jesus sagte uns, wir sollten uns selbst verleugnen und nicht auf uns selbst vertrauen.

Die religiösen Bigots der Zeit Jesu hatten keine Verbindung zu Gott. Sie kamen, um Jesus alles und jeden vorzuwerfen. Sie beschuldigten ihn, den Sabbat gebrochen zu haben, den er selbst für den Menschen geschaffen hatte, indem er auf seine guten Heilungstaten an diesem Tag hinwies. Sie beschuldigten ihn auch, weil er „Gott seinen eigenen Vater nannte und sich Gott gleichstellte“ (Johannes 5,18).

Er war in der Tat eins mit seinem Vater, und er möchte, dass wir eins mit ihm, seinem und unserem Vater und dem Heiligen Geist sind. Er fuhr fort, diesen religiösen Mitmenschen seine völlige Abhängigkeit von seinem Vater zu erklären: „… der Sohn kann nichts von sich selbst tun, es sei denn, er sieht, dass der Vater etwas tut; für alles, was der Vater tut, tut der Sohn auch etwas in gleicher Weise „(Johannes 5:19).

Jesus gab das Beispiel eines abhängigen Lebens. Er lebte in völliger Abhängigkeit vom Vater. Und er möchte, dass wir völlig von Gott abhängig sind.

Er erklärte weiter: „Ich kann nichts aus eigener Initiative tun …“ (Johannes 5:30). Nichts.

Dennoch neigen wir dazu, Gott vorauszugehen und uns auf Dinge einzulassen, die Er nicht von uns beabsichtigt hat. Gott sagt uns, dass „der, der seine Schritte eilt, sich irrt“ (Spr. 19: 2). Einer der beliebtesten Dämonen Satans in diesen eiligen, erschütternden letzten Tagen ist der Geist des Quecksilbers, der schnelle Bote, der in der griechischen Mythologie auch Hermes genannt wird. Dieser Dämon liebt es, Christen anzugreifen, besonders diejenigen, die schnurlos sind, die nicht an Jesus, dem Weinstock, gebunden sind und nicht an die wahre Kraftquelle angeschlossen sind.

Ihre Macht versagt. Sie puttern und verschwinden. Sie schnaufen und schnaufen und haben keinen Atem mehr, weil sie nicht in dem leben und atmen, der ihnen jeden Atemzug gibt.

Sie nehmen sich nicht die Zeit, langsamer zu werden und in Jesus zu ruhen. Sie meiden besonders den Tag der Ruhe, den Er ordinierte, den Sabbat.

Viele Christen eilen aus eigener Kraft voran, unbewusst und ahnungslos in die Große Trübsal. Satan zermürbt die traurigen Heiligen (Dan. 7:25), die ihre Unabhängigkeitserklärung von Jesus abgegeben haben.

Gott gibt den Heiligen, die mit Jesus verbunden sind, eine wunderbare Verheißung, die vollkommen von Ihm abhängig und von Seiner Freude erfüllt ist. Zu diesen besonderen Heiligen sagt Jesus: „… du hast eine kleine Macht [von dir selbst, weil du weißt, dass du dich auf mich verlassen musst] und hast mein Wort gehalten und meinen Namen nicht geleugnet“ (Offb 3,9) ). Mit anderen Worten, Jesus sagt: „Sie versuchen, meinen Willen zu tun, nicht Ihren Willen, indem Sie mein Wort lesen und studieren. Sie kennen meinen Namen und sind mit mir vertraut.“

„Wegen deiner völligen Abhängigkeit von Mir“, sagt Jesus in Offenbarung 3:10, „werde ich dich von der Stunde der Prüfung abhalten, jener Stunde, die auf die ganze Welt kommen wird, um diejenigen zu prüfen, die auf der Erde wohnen. “

Diese Stunde ist in der Tat jetzt extrem nah. Und die Stunde der Prüfung für die Gemeinde ist jetzt. Diejenigen, die die Prüfung bestehen, müssen ihre Unabhängigkeitserklärung von Jesus abreißen. Sie werden aufhören müssen zu sagen und zu singen: „Ich lebe für Jesus“ und beginnen zu sagen und zu singen: „Jesus, lebe in und durch mich“. Sie werden aufhören müssen, ihr Mantra zu sagen: „Ja, ich kann aus eigener Kraft“ und es in „Ich kann alles durch Jesus Christus tun, der mich stärkt“ ändern. Sie müssen bereit sein zu sagen und zu glauben: „Ohne dich, Jesus, kann ich nichts tun!“

Sind Sie bereit, Ihre Abhängigkeitserklärung abzugeben? Wenn du es bist, sprich es aus: „Jesus, ich erkläre meine völlige Abhängigkeit von dir. Ich kann nichts ohne dich tun. Du bist mein Leben. Lebe in und durch mich, damit die Welt weiß, dass du Liebe bist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.